De presentatie wordt gedownload. Even geduld aub

De presentatie wordt gedownload. Even geduld aub

Www.3-n.info Vitaal Eems- en Aa’s gebied Bioenergie aus der Landschaftspflege Projektergebnisse und Handlungsansätze Reent Martens 3N Kompetenzzentrum.

Verwante presentaties


Presentatie over: "Www.3-n.info Vitaal Eems- en Aa’s gebied Bioenergie aus der Landschaftspflege Projektergebnisse und Handlungsansätze Reent Martens 3N Kompetenzzentrum."— Transcript van de presentatie:

1 Vitaal Eems- en Aa’s gebied Bioenergie aus der Landschaftspflege Projektergebnisse und Handlungsansätze Reent Martens 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe e.V. Tel / ,

2 Übersicht 1.Aufbau der Untersuchung Ermittlung der Energieholzpotenziale in den Untersuchungsregionen im Landkreis Leer und der Provinz Groningen Einsatz des verfügbaren Holzes an drei Beispielstandorten 2.Energieholzbereitstellung Bestimmung des Holzbestands und des Hackschnitzelpotenzials Ermittlung der Holzbereitstellungskosten 3.Energieholznutzung Einsatz des Landschaftsholzes als Scheitholz, Pellet oder Hackschnitzel Ermittlung der Wärmebereitstellungskosten an den Beispielstandorten

3 Bestimmung des Holzbestands Bestandsaufnahme: Identifikation und Aufnahme von repräsentativen Heckenbeständen Insgesamt wurden je Untersuchungsgebiet rund 500 m Hecke identifiziert und bonitiert. strauchdominiertMischtypbaumdominiert (nach V. D RACHENFELS, 2013)

4 Bestimmung des Holzbestands Erhebung der folgenden Parameter: Baum-/Gehölzart Vermessung der betrachteten Bestandsfläche Brusthöhendurchmesser (BHD, zweifach gekluppt) Aufmaß von bereits geschnittenem Material (Strauchwerk & Stammholz) Höhe relatives Alter Die Aufnahmen erfolgten im Januar und Februar 2014.

5 Ermittlung des Holzpotenzials Festlegen der Voraussetzungen zur Ermittlung des Holzpotenzials und zur Berechnung der theoretischen spezifischen Holzvorräte Berücksichtigung von naturschutzfachlichen Vorgaben Abgrenzung zur reinen Hackschnitzelproduktion („Heckenernte“) Annahmen zur Potenzialermittlung: generell entnehmbarer Anteil des modellierten Heckenbestands : 10 % jährlich zu pflegender Heckenabschnitt: 10% des Gesamtbestands Beispiel:Heckengesamtbestand der Gemeinde Uplengen: 450 km davon 10 %: 45 km  Jedes Jahr werden 1 % des Heckengesamtbestands entnommen. Berücksichtigung der bereits entnommenen Bestandsanteile an m³ Hackschnitzel und Fm Stammholz (Gebiet Vlagtwedde)

6 Ermittlung des Holzpotenzials Gebiet Uplengen: theor. Erntemenge Hackschnitzel: 9,4 - 11,4 m³ je 100 m Hecke Gebiet Vlagtwedde: theor. Erntemenge Hackschnitzel: 4,1 - 6,4 m³ je 100 m Hecke theor. Erntemenge Scheitholz: 2,4 Rm je 100 m Hecke Heckenertragspotenzial nach W ENZELIDES ET AL. (2008): 3,1 bis 34,8 m³ HHS je 100 m Hecke im 10 jährigen Pflegeintervall  aber: Heckenernte!

7 Holzbereitstellungskosten Prozess: motormanuelle Ernte, Hacker, Transport 10 km, aufschieben, lagern Bereitstellungs- kosten HackkostenTransportkostenLagerkostenAufbereitungs- kosten €/m³ Gemeinde Privateigentümer54217 Dienstleister Kostenermittlung am Beispiel des Gebiets Uplengen

8 Wärmeverbund Uplengen X Verbund von 7 Gebäuden mit 11 Heizungsanlagen Wärmebedarf591 kW Wärmeverbrauch812 MWh/a Wärmenetz 520 m Netzverluste11 % Hackschnitzel- verbrauch1200 m³/a 7

9 Wirtschaftlichkeitsberechnung Uplengen

10 Wärmeverbund Wessinghuizen 8 Gebäude mit einzelnen Heizungsanlagen max. Wärmebedarf230 kW Wärmeverbrauch316 MWh/a Wärmenetz 480 m Netzverluste22 %

11 Untersuchte Varianten Erneuerung der Erdgaskessel Brennstoffverbrauch: kWh/a (H O ) Kesselanlagen mit Scheitholz Brennstoffverbrauch:195 Rm/a Kesselanlagen mit Pellets gemäß EN oder aus Landschaftsholz Brennstoffverbrauch:70 t/abzw. 78 t/a Zusammenschluss der Gebäude mit Wärmenetz und zentraler Hackschnitzelfeuerung Brennstoffverbrauch:530 m³/a

12 Ecoworxx „Pelletmaker“ EinheitPM 22PM 44PM 75 max. Durchsatzkg/h mittlerer Durchsatzkg/h elt. AnschlussleistungkW4,07,514,5 Investition€

13 Pelletqualität EinheitLandschaftsholzENKlassifizierung Wassergehalt%8,3< 10A1 Aschegehalt%2,4< 0,7 < 3,0B HeizwertkWh/kg4,4> 4,6 > 4,4B Schüttdichtekg/m³658 > 600A1 mechanische Festigkeit%95,8> 97,5---

14 Wirtschaftlichkeitsberechnung Wessinghuizen

15 Wärmeverbund Smeerling I 4 Gebäude mit einzelnen Heizungsanlagen max. Wärmebedarf 90 kW Wärmeverbrauch133 MWh/a Wärmenetz 160 m Netzverluste17 % a

16 Wärmeverbund Smeerling II 8 Gebäude mit einzelnen Heizungsanlagen max. Wärmebedarf200 kW Wärmeverbrauch275 MWh/a Wärmenetz 555 m Netzverluste26 % a

17 Wirtschaftlichkeitsberechnung Smeerling I

18 Aufteilung der Holzbereitstellungskosten Prozess: motormanuelle Ernte, Hacker, Transport 10 km, aufschieben, lagern Bereitstellungs- kosten HackkostenTransportkostenLagerkosten €/m³ Gemeinde €/m³ 8 €/m³ 19 €/m³ Kostenermittlung am Beispiel der Gemeinde Uplengen

19 Wirtschaftlichkeitsberechnung am Beispiel Uplengen

20 Empfehlung 1.Einstieg in die Realisierung Festlegen des Untersuchungsgebiets Interesse bei Kommune und Heckeneigentümern Interesse bei Wärmeabnehmern 2.Aufbau der Holzbereitstellungskette Erarbeitung eines detaillierten Heckenpflegekonzepts Einbeziehung von Partnern zur Brennstoffproduktion 3.Anlagenplanung und -realisierung Schaffung tragfähiger Wärmeverbunde regionale Vermarktung von Landschaftsholzpellets

21 Vitaal Eems- en Aa’s gebied Bürgerpartizipation, Verbesserung Biodiversität und Bioenergie aus der Landschaftspflege Projektergebnisse und Handlungsansätze Jan Willem Kok Mone Sale

22 Inhoudsopgave Gebied Historie Burgerparticipatie Doel en wensen In kaart gebracht Conclusie en aanbevelingen

23 Gebied Buitengebied: –Wedde; –Onstwedde; –Vlagtwedde. Buurtschappen: –(Oud) Veele; –Höfte –Ter Wupping –Wessinghuizen –Sterenborg –Holte 70 woningen Beheergebied Staatsbosbeheer

24 Boermarke Essen en Aa’s Burgerparticipatie

25 Doel en wensen Noaberschap en samenwerken in brede sociale context: –Zelf doen: goedkoper, bewuster en saamhorigheid –Voor continuïteit en expertise: kennis, materieel en handen? –Rechtsvorm en hoe te organiseren? Landschap zorgvuldig samen met SBB zelf beheren Biodiversiteit verbeteren door b.v. aanplant Goedkope duurzame energie voor breed gebruik: houtblokken, pellets en snippers –Eventueel met extra aanplant

26 In kaart gebracht Aanpak: vorm van beheer/onderhoud –Wat zelf en wat derden Vorm: coöperatie en eigen regie(?) Sociale aspecten –Lokaal en regionaal Financiële aspecten Uitrolbaarheid –Houtopstanden: Gemeenten, Waterschap, SBB en NM. –Omvang: Westerwolde >> Oost Groningen Continuïteit: –Vrijwilligers, professionals, mensen met arbeidsbeperking

27 Totaal overzicht CriteriaVariant 1Variant 2Variant 3Variant 4Variant 5 Regie***************** Eigen inzet*************** Continuïteit****** Wettelijke eisen****** ***** Financieel aantrekkelijk ********* *** Uitrolbaar******** ***

28 Eindconclusie en aanbevelingen Haalbaar en basis(intenties) is er Begin snel en klein Inventariseer houtwensen en inzet Werk verder uit naar een business case Variant: coöperatie Boeketbedrijf Essen en Aa’s Beste kansen bij mix en samenwerking van: –Terreinbeheerders –Bewoners –Sociale werkvoorzieningschap –Experts Uitrolbaar over Oost-Groningen/Westerwolde


Download ppt "Www.3-n.info Vitaal Eems- en Aa’s gebied Bioenergie aus der Landschaftspflege Projektergebnisse und Handlungsansätze Reent Martens 3N Kompetenzzentrum."

Verwante presentaties


Ads door Google